Die "Urgeschichte der Jochberger Theaterleit" geht in die Zeit nach dem 1. Weltkrieg zurück. Damals war einer der zentralen Figuren Rupert Markl. Bis 1921 gibt es Aufzeichnungen. Im Jahr 1946 findet man die nächste "Jochberger Heimatbühne II". Diese hatte bis 1953 bestand. Artur Larcher war bereits mit dabei. 

 

Die "Jochberger Heimatbühne III" wurde im Jahr 1990 im Rahmen der "Dorfbildungwoche" gegründet. Der damalige Kulturreferent der Gemeinde Heinz Leitner wollte die Geschichte der Jochberger Heimatbühne in den 40er-Jahren und davor in einer Ausstellung und Aufführung einer auswärtigen Theatergruppe darstellen. Eine Aussendung an die Bevölkerung brachte großes Interesse zutage eine eigene Jochberger Theatergruppe wieder zu gründen.

 

Erster Obmann und Spielleiter dieser am 3. April 1990 gegründeten Heimatbühne war Artur Larcher. Das erste Stück "Viel Ärger für den Bürgermeister" hatte am 28. September 1990 Premiere und brachte einen riesigen Erfolg, sodass gleich die nächsten Stücke folgten.

 

Seit 1991 ist Heinz Leitner Obmann. Die Heimatbühne entwickelte sich seit damals immer weiter, spielte viele Lachschlager und auch  ernste Stücke. Erwähnt sei auch, dass die Jochberger Heimatbühne im Oktober 1998 einen Auftritt in Dreizehnlinden in Brasilien absolvierte.

Aber auch in anderen Orten im Bezirk Kitzbühel spielte sich die Truppe in die Herzen der Zuschauer.

 

An Besonderheiten muss man  noch die Mini-Maxi-Playbackshow erwähnen. Eine  weitere Eigenheit ist das Spielen mehrerer Einakter. Seit der Gründung im Jahr 1990 hat die Jochberger Heimatbühne 70 Einakter und Mehrakter gespielt.